Onu – zoi – trosch! Sargdeckel und Vorhang auf ...

Onu – zoi – trosch! Sargdeckel und Vorhang auf ...
07.03.2011
... für Familie Pompadauz!

Endlich ist es soweit - ich freue mich, euch meine neue Serie vorzustellen. Sie heißt Familie Pompadauz und der erste Band hat den umwerfenden Titel "Das pupsende Hängebauchschwein" .

Pompa - was? Hängebauch - wer? Worum geht's?

Padauz! Ein ganzes Hotel aus dem Jahre 1912 landet samt Bewohner und Hängebauchsau Ingeborg 99 Jahre später in der Zukunft.
Kasmiranda Pompadauz, Jonni mit der Höllenhand und Melusine stellen bald fest: Sie sind total von gestern! Statt Droschken rasen Autos vorbei, Damen tragen statt Korsetts blaue Nietenhosen und die Leute führen mit der Hand am Ohr Selbstgespräche. In der neuen Zeit geht es rasant, herrlich unmanierlich, aber auch sehr seltsam zu.
Zum Glück lernen die Kinder Milford kennen, den Sohn des Wurstfabrikanten. Denn in der Wurstfabrik verbirgt sich nicht nur der Schlüssel zurück in die Vergangenheit, sondern auch so manches Geheimnis, das schlimmer zum Himmel stinkt als Ingeborgs Darmwindchen …

Da ich die Meinung der Vampirschwestern sehr schätze, habe ich natürlich auch zwei Leseexemplare mit der Fledermauspost in den Lindenweg Nr 23 geschickt.
Und hier kommen die Buchbesprechungen von Silvania und Daka:

Silvania: Etwas Seltsames ist passiert. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen, obwohl es kein Liebesroman ist. Aber vielleicht liegt es daran, dass ich mich beim Lesen in Milford, den Sohn des Wurstfabrikanten, verliebt habe. Oder in Jonni, die Höllenhand. Bin mir nicht sicher. Auf jeden Fall hätte ich mich am liebsten direkt ins " Hotel zur Schönen Zeit" geflopst und die vier Freunde bei ihrem aufregenden Abenteuer begleitet (nur nicht in der einen Szene im Wurstbunker, das wäre mir zu gruselig).
Ich kann es kaum erwarten, dass der 2. Band erscheint! Boibine, boibine, boibine!
Daka: Durch die Zeit zu fliegen wie Kasmiranda, Jonni und Melusine - das wäre echt mal was! Leider kann ich ja nur von hier nach da fliegen. Aber beim Lesen konnte ich mich echt gut in die Kinder von 1912 hineinversetzen, vor allem in Kasmiranda. Die ist richtig schön modrig und ihr Hobby sind Hinrichtungen. Wir würden uns bestimmt gut verstehen. Am besten gefallen haben mir die Tiere im Hotel. Papagei Kierkegaard hat immer einen coolen Spruch auf dem Schnabel und Hängebauchsau Ingeborg hat die majestätische Ruhe weg. Sie ist Kaiserin und darf alles, auch jederzeit pupsen.
Ich finde Familie Pompadauz zum Eckzahn-Klappern spannend, zum Schlapp-Flopsen lustig und ultimo zensatoi futzi!

zurück